Jägerseele

eine Auswahl


Brina Grey am 11. Juni 2018 ★★★★★

Erfrischend, lustig und ein absolutes Lese-Highlight 2018!

Erster Eindruck zum Buch:

Der Einstieg war sehr angenehm und echt lustig gemacht. Die Kapitelverzierungen sind ein kleiner Hingucker und als ich verstanden habe, was sie bedeuten, haben sie mir immer ein Schmunzeln entlockt. Das Cover mit der jungen Frau in der Lederjacke im Vordergrund und die Kulisse einer nächtlichen Stadt passt auch perfekt.

 

Protagonisten:

Tess ist eine Protagonistin die mir noch lange in Erinnerung bleibt. Ihre humorvolle, taffe, wenn auch etwas schrullige Art ist mir schnell ans Herz gewachsen und als sie dann noch ihre sarkastische Ader zeigte, war es um mein Leserherz geschehen! Sie wirkt nicht sofort wie ein Gutmensch, auch wenn sie das für mich ist.

Puck und Fin stehen Tess in Sachen Witz kaum etwas nach. Ich finde die beiden würden auch sehr gut als Hauptcharaktere einer Geschichte funktionieren. Der Spaß kam bei den beiden nicht zu wenig und als dann noch Danial auftaucht, waren die Lacher vorprogrammiert.

Alle Charaktere hatten ihren eigenen Charme und eine für mich sehr gut ausgearbeitete Persönlichkeit, sodass man das Gefühl hatte, sie gut genug kennenzulernen um sich ein Bild von ihnen machen zu können.

 

Meinung:

Das Buch war für mich ein absolutes Highlight! Die Charaktere, die einem auf merkwürdige Art und Weise mit ihren Macken ans Herz wachen, die Wesen und der humorvolle Schreibstil konnten mich begeistern. Tess ist eine Protagonistin die genauso mit dem meist "normalen" Leben zu kämpfen hat, wie andere auch und die Art wie die übernatürlichen Momente mühelos in die Handlung einfließen, haben es umso interessanter gemacht weiterzulesen. Ich hatte die Geschichte in kürzester Zeit durch und bin nun unheimlich gespannt wie es weitergeht und fiebere Teil 2 entgegen.

 

Karsten Scholz am 31. Mai 2018 ★★★★★

Sehr gut

Ich lese viel, ich habe seid Jahren immer mal wieder deutsche Sachen getestet und für langweilig oder langatmig befunden. Diesmal dachte ich auch wieder Ohje wieder so eine... Allerdings wurde ich positiv überrascht. Es erinnert mich ein bisschen an eine andere Buch Reihe mit ähnlichen Charakteren und Geschichte, hebt sich aber davon ab. Ich empfinde es gelungen. Ohne aufdringlich zu sein oder blond wird der Hauptcharakter mit Humor gut umschrieben. Auch die anderen darin sind gelungen. Natürlich gibt es hier und da ein paar Unstimmigkeiten oder etwas wo man sich ein paar sarkastische Sprüche mehr gewünscht hätte, dennoch finde ich es gut und der Humor trifft meine Wellenlänge 😁 Ich würde es weiterempfehlen.

 

Sturmblüten & Regentänze am 22. April 2018 ★★★★★

Mein neues Lieblingsbuch <3

COVER:

Ich mag das Cover Es passt sehr zu Tess, da sie gerne mal schwarze Lederjacken und eher „Rocker“-mäßige Sachen trägt (jetzt nicht „Motorradrocker“-mäßig denken). Außerdem gibt der Mond im Hintergrund und das eher düstere Rot schon den ein oder anderen Hinweis, „was“ Tess ist.

 

INHALT:

Zuerst möchte ich den wunderschönen, großartigen Schreibstil der Autorin loben. Obwohl er locker leicht zu lesen ist, besitzt er einen ganz besonderen Charme, von dem man einfach nicht mehr loskommt.

Ich bin so super in das Buch reingekommen. Vor allen Dingen lernt man zu allererst die Prota richtig kennen, die einen so guten (und ich liebe diese Eigenschaft an ihr!) sarkastischen Humor besitzt, dass mir oft vor Lachen die Tränen gekommen sind.

Tess ist Kautionsdetektivin und am Anfang hinter einem gewissen Kerl her, den sie bei der Polizei ausliefern will. Man merkt am Anfang, wir „hart“ der Job eigentlich ist, da er offensichtlich nicht unbedingt sooo gut bezahlt wird, Tess es aber gefällt, wenn sie die bösen Buben einfängt.

Nachdem diese Arbeit getan ist, bekommt sie nach einiger Zeit ständig Anrufe von einer gewissen Sekretärin eines berühmten Mr. Coleman, von dem Tess aber nicht viel hält und Tess die Dame am Telefon immer wieder abwimmelt. Doch es scheint dringend zu sein, denn irgendwann steht Mr. Coleman vor ihrer Tür und bittet sie persönlich um ein Gespräch. Ab da beginnt für Tess eine Aufgabe, die ihr ein ziemlich spannendes Abenteuer verschafft.

 

CHARAKTERE:

Tess: * hach *, ich wünschte, es gäbe sie wirklich. Tess besitzt so ziemlich all das, was ich mir von einer hervorragenden, sympathischen Prota wünsche. Normalerweise gibt es immer Momente in einem Buch, die einen Charakter für einen ganz, ganz kurzen Moment unsympathisch machen, in dem man so denkt: „Hey, musste das jetzt wirklich sein?“ oder „Hätte ich nicht so gemacht“, etc. Aber bei Tess hatte ich nicht einmal dieses Gefühl. Ich mochte sie soo sehr, vom ersten bis zum letzten Wort der Geschichte.

Mr. Coleman/Robert: Oh Mann, ich habe ihn mir wirklich ziemlich „sexy“ (Ich sag nur Fin XD) vorgestellt. Ich mochte vor allen Dingen an Robert diese innere Ruhe, die er besaß. Er zeigte zwar auch oft Emotionen, aber er überschritt niemals diese Grenze des „Übertriebenen“, wenn ihr versteht. Außerdem hat er mir richtig leidgetan, als er Tess sein Problem gestand. (Aber ob Tess ihm hilft, das müsst ihr im Buch lesen :P)

Danial: Haha, ich mag diesen sarkastischen, lustigen Kerl. (möchte an dieser Stelle nicht verraten, was er ist, wegen Spoiler-Gefahr und so) Vor allen Dingen, als ich erfahren habe, was er ist, war er mir gleich noch sympathischer, da es zu einer lockeren, pfiffigen Art passte und für mich auch irgendwie eine gute Partie für Tess wäre :P Aber ich will nicht zu viel verraten.

Fin: Das aufmerksame Katzenmädchen und die Sekretärin/Vorzimmerdame von Tess‘ Büro. Sie ist sooo süß und irgendwie auch total lustig. Sie ist ein absoluter Tollpatsch, wirft einfach irgendwelche Sachen in den Raum oder blamiert sich auf die ein oder andere Weise — aber das Beste an ihr: sie sagt, was sie denkt.

Puck: Ich will auch so einen coolen Vermieter. Puck ist nämlich ein Wichtel und ein gutes Stück kleiner als Tess (ist halt ein Wichtel, ne? ) und hat die besten Sprüche drauf. Er und Tess denken sich immer lustige Scherze aus, um jeweils den anderen hereinzulegen. Außerdem ist er auch ein guter Freund für Tess, da er ihr hilft und fast in jedem heiklen Fall für sie da ist.

Chris: Eigentlich dachte ich im ersten Moment: „Oh wow, der ist aber eine coole Socke“ und im zweiten dann „Irgendwo musste ja ein Haken sein …“ Aber wieso und weshalb, das müsst ihr ebenfalls im Buch herausfinden. Ich bin jedenfalls nicht darauf gekommen, wer er in Wirklichkeit ist.

Sheldon: (ich weiß, er ist eigentlich ein absoluter Nebencharakter, aber ich MUSS ihn einfach erwähnen ) Sheldon ist nämlich der Besitzer eines Vodoo-Ladens. Ich mag ihn so sehr XD Ich musste schon am Anfang lachen, als er zu Tess meinte: „Sie sollten barfuß laufen, damit die negative Energie abfließen kann.“ Ich stell ihn mir nämlich wie so einen richtigen Hippie vor, der vielmehr in andere Welten abdriftet, anstatt mal seine eigene wahrzunehmen. Es ist soo verpeilt und lustig beschrieben, weshalb ich euch auch gleich meine Lieblingsstelle von ihm zeige. Ich hab‘s sie bestimmt 6-7 Mal gelesen, damit ich immer wieder und wieder darüber lachen konnte.

 

BESTE SZENE:

„Darf es noch eine Vodoo-Puppe sein?“

„Nein danke.“

„Wir haben gerade ein Angebot: drei zum Preis von zwei.“

„Wirklich nicht.“

„Ich kann Ihnen auch ein Bonusheft …“

„Also schön, her mit den Puppen!“

 

Vierundneunzig Dollar ärmer und mit einer dünnen Plastiktüte ums Handgelenk, marschiere ich die Treppe wieder nach oben.

 

FAZIT:

Jägerseele hat es tatsächlich geschafft. Es gehört einfach zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und da habe ich bisher nur 3 davon. In diesem Buch war eigentlich weniger die Geschichte an sich das Augenmerkmal, sondern vielmehr die tollen Charaktere, die so unglaublich lebendig geworden sind, wie ich es selten in einem Buch erlebt habe.

Wenn man das Buch liest, hat man vom ersten Moment an das Gefühl nach Hause zu kommen, zu entspannen, sich seine Lieblingsserie anzusehen und den Rest des Abends abklingen zu lassen. Ich lese auch normalerweise nie ein Buch zweimal, aber ich habe in den letzten Tagen Jägerseele durchgestöbert, meine liebsten Szenen wieder rausgesucht, um sie ein weiteres Mal zu lesen. Ich wollte einfach nur wieder bei Tess, Coleman, Danial, Puck und den vielen anderen Charakteren sein.

Für mich ist Jägerseele eine witzige, sympathische Geschichte mit vielen Fantasygestalten und tollen, spannenden Szenen. Eine absolute Leseempfehlung!

 

Ganz liebe Grüße

Jessi

 

Bücherwürmchen am 6. April 2018 ★★★★✰

Humorvoller Reihenauftakt

Ich durfte wieder eine für mich unbekannte Autorin aus dem Sternensand Verlag entdecken und in das Fantasy-Genre eintauchen. Der Klappentext war für mich ausschlaggebend dieses Buch lesen zu wollen. Das Cover lässt aufgrund der dunklen Farben eher auf eine düstere Geschichte schließen, was in meinen Augen nicht ganz so passend ist.

 

Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von der Kautionsdetektivin Tess. Sarkasmus und Ironie werden bei ihr ganz groß geschrieben und so hat sie mich mit ihren Äußerungen oft zum Schmunzeln gebracht. Sie ist charismatisch und steht mit beiden Beinen im Leben. Ihr Job macht ihr Spaß und sie ist immer wieder auf der Suche nach neuen außergewöhnlichen Fällen. Auf ihr Äußeres legt sie nicht allzu viel Wert und ist somit keine typische Frau. Mit ihr kann man Pferde stehlen, ich denke ich würde mich mit ihr sehr gut verstehen.

 

Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen, vor allem Puck, der Vermieter von Tess. Über ihn musste ich oft herzhaft lachen. Natürlich gibt es auch den ein oder anderen Charakter der mir nicht so gut gefallen hat, aber das konnte ich verschmerzen.

 

Der Schreibstil ist locker und leicht, man kommt schnell voran und es gibt keine unnötigen Längen. Der Humor lockert die Geschichte auf und ich habe mich köstlich amüsiert. Trotz allem wird die Geschichte dabei nicht ins Lächerliche gezogen und der Verlauf bleibt spannend.

 

Die Welt, welche Nicole geschaffen hat, ist interessant und vielseitig. Menschen und Mischwesen leben zusammen und es scheint niemanden zu stören. Da kann es schon mal passieren, dass ein Zentaur vorbeigaloppiert oder eine Elfe entlang schwebt.

 

"Jägerseele" ist ein Reihenauftakt, somit bleibt das Ende offen und man kann sich auf noch mehr Lesestoff freuen. Mir hat der erste Band gut gefallen und ich habe mich toll unterhalten. Ich bin gespannt wie die Abenteuer um Tess und ihre Freunde weitergehen werden und werde die Reihe weiter verfolgen.

 

Caro (All You Need Is A Lovely Book) am 5. April 2018 ★★★★✰

Fantastischer Auftakt mit Meckern auf hohem Niveau meinerseits

Die Charaktere:

 

Tess - Sie ist unsere Protagonistin und ungefähr Mitte zwanzig. Nach einigen fruchtlosen Versuchen, sich eine Zukunft mit seriösen Geschäften aufzubauen, ist sie schlussendlich als Kautionsdetektivin selbstständig geworden. Nicht, dass das nicht seriös wäre. Die Menschen, oder besser Kreaturen, mit denen sie es zu tun hat, sind es allerdings nicht mal ansatzweise. Tess nimmt es aber alles mit Humor, ihre Arbeit scheint ihr jedenfalls Spaß zu machen. Meistens. Wenn ihr Wagen nicht gerade dabei verschandelt wird. Für mich ist sie eine großartige Protagonistin, herrlich selbstironisch und dabei gnadenlos ehrlich.

 

Meine Meinung:

 

Zuerst: Ich würde euch gerne viel mehr Charaktere vorstellen, aber das würde den Rahmen sprengen, weil absolut jeder von ihnen seinen Platz unter Tess verdient hätte. Deswegen ... tut es mir sehr leid, dass ich euch nur Tess genauer vorstellen kann. Aber jetzt zu meiner Meinung:

 

Nach dem Klappentext wusste ich ziemlich schnell, dass dieses Buch nichts für meine melancholischen Stunden ist, weil ich es dann einfach nicht genügend gewürdigt hätte. Aber auch wenn ich die letzten Tage ziemlich melancholisch war, muss ich ganz ehrlich sagen: Das Buch hat mich einfach zum Lachen gebracht. Wo fange ich an?

 

Der Schreibstil. Nicole erzählt Tess' Geschichte aus der Ich-Perspektive der Protagonistin. Und dabei ist sie so athentisch und lebensnah. Ganz ehrlich, ich habe mich ein bisschen wie ein kleines Männchen in Tess' Gedanken gefühlt. Auch wenn das wohl Geschmackssache ist, aber ich liebe es, wenn ich in einer Ich-Perspektive jeden noch so kleinen Gedankenschnipsel mitbekomme. Mein Hirn filtert schließlich auch nicht, bevor es denkt. So hat man einfach das Gefühl, für ein paar Stunden am Tag mal in Jess' Haut zu schlüpfen. Es ist wirklich unglaublich gut geschrieben. Viele Autoren schaffen es auch nach dem dritten oder vierten Roman nicht, auch nur ansatzweise so lebensnah zu schreiben.

 

Die Charaktere. O - MEIN - GOTT! Eine wahre Fülle an Charakteren und ich freue mich schon riesig darauf, jeden einzelnen von ihnen in den nächsten Bänden näher kennenzulernen. Da wäre Puck, Tess' wichteliger Mitbewohner. Fin, ihre Assistentin, die irgendwie ein Katzenmensch ist. Ich will so jemanden auch. Und Charaktere, die ich euch noch nicht vorstellen darf, weil ich dann spoilern würde. Und natürlich Tess, die mehr Biss (diejenigen, die es schon gelesen haben, dürfen hier gerne schmunzeln) hat, als man anfangs denkt. Die Charaktere gefallen mir ausnahmslos gut und sie harmonieren fantastisch. Sie haben einfach diesen trockenen, kindischen Humor, der vielen von uns zu früh genommen wird.

 

Die Geschichte selbst hat mich leider nur bedingt begeistert. Sie ist auf keinen Fall schlecht und wegen Tess' Humor kommt auch keine Langeweile auf. Trotzdem fehlte mir persönlich gelegentlich eine kleine Portion Spannung, aber ich verzeihe es gerne, da es ein Auftakt ist und ich so die Charaktere besser kennenlernen konnte. Wer allerdings eine Liebesgeschichte sucht, muss lange die Seiten blättern. Da passiert wenig bis gar nichts. Ich brauche es nicht unbedingt, aber ich hoffe trotzdem, dass die Reihe irgendwann mal von Romantik ein bisschen geflutet wird :)

 

Alles in allem ein grandioser Auftakt, der zwar nichts für Romantik-Fans ist, dafür aber umso mehr für diejenigen unter euch, die gerne mal wieder gut und oft lachen wollen. Wegen der kleinen Längen und dem kleinen Hauch Romantik, den ich mir doch erhofft habe: 4 von 5 Sternen.

 

Eure Caro

 

Tinkerfee am 1. April 2018 ★★★★★

Ein witziger Auftakt rund um die chaotische, taffe Tess Carlisle und Ihre verrückte WG...

Jägerseele – ein Tess Carlisle Roman 1 ist der erste Roman von Nicole Schuhmacher und erschien im März 2018 im Sternensandverlag. Es handelt sich um einen humorvollen Urban Fantasy Roman. Im Mittelpunkt steht die chaotische und taffe Tess Carlisle die im magischen New Orleans als Kautionsdetektivin arbeitet.

Auf das Buch wurde ich auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse aufmerksam, wo ich die tolle und einfach nur sympathische Nicole Schuhmacher persönlich treffen durfte.

Nicole schuf mit Ihrem Roman eine wundervolle Welt, in der Menschen und allerlei Fabelwesen zusammen in einer Stadt bzw. in einer WG leben. Tess trifft als selbständige Kautionsdetektivin öfter auf fiese Typen, denen sie aber mit ihrer taffen und schlagfertigen Art zeigt, dass sie keine „Lady“ ist. Als sie den Auftrag eines reichen Schnösels, der sich selbst als der größte Wohltäter der Stadt sieht, annimmt überschlagen sich plötzlich die Ereignisse.

Neben der Protagonistin treffen wir noch viele tolle Persönlichkeiten, wie Puck der Vermieter/Mitbewohner von Tess der nebenbei ein Wichtel ist oder Fin, Tess liebenswerte Sekretärin. Und dann wäre da noch der Sohn vom Teufel ;-)

Mich hat die Story von der ersten Seite an gepackt und Nicole Schuhmacher schaffte es mir ihrem tollen, ideenreichen und bildhaften Schreibstil mich in die Welt des magischen New Orleans zu entführen.

Ich freu mich schon auf den 2. Teil und bin gespannt was Tess und Ihre Freunde noch so alles erleben werden. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der auf humorvolle Fantasyromane steht.

 

Fuchsia am 31. März 2018 ★★★★★

Ein Auftakt mit viel Humor und der richtigen Prise Ernsthaftigkeit

Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein Fan von dem Humor von Bartimäus (Jonathan Stroud) bin und lange vergeblich auf der Suche nach Büchern war, die genau diesen Humor teilen.
Nun, ich würde sagen, mit Jägerseele habe ich ein Buch gefunden, das neben dem Humor und den "vulgären" Ausdrücken auch noch eine Message für jedermann bereit hält.
Vorab, ich denke nicht, dass gerade dieser Humor jedem liegt. Wer hier eine seichte Fantasygeschichte für zwischendurch sucht, wird mit diesem Humor und mit dieser Story an der einen oder anderen Stelle ein wenig überfordert sein - ich persönlich liebe es.
 
Das Debüt der Autorin strotzt so von Chaos, Fantasywesen und der richtigen Prise Aktion, Spannung und Humor. Dies zusammen gepaart mit der düsteren Spannung sorgt wirklich dafür, dass man das Buch nur noch schwer aus der Hand legen kann. Runzelt man zu Beginn des Buches noch die Stirn, da man sich in das chaotische Leben und die Gedankengänge von Tess erstmal einfinden muss, fließen die Worte mit jeder weiteren Seite nur so dahin. Denn während Tess die bösen Jungs, oder auch Wesen, man weiß es nie so genau (ich meine, es kann durchaus passieren, dass einfach ein Zentauer quer durch den Garten springt...), jagt, ist ihre Assistentin, ein Katzenmädchen, für den Papierkram der Agentur zuständig: "Rent a Hunter". Ein ziemlich cooler Name für eine solche Angelegenheit. Und gerade in einem solchen Job trifft es sich gut, dass auch Tess die ein oder andere sehr interessante Idee auf Lager hat (und ich meine wirklich... interessant). Denn ich meinen Augen muss man sich in Tess gar nicht hineinversetzen können, um sie zu verstehen, denn das erledigt die Autorin durch ihre Art zu schreiben ganz von alleine. Obwohl ich Tess als leicht verrückt beschreiben würde und ich nicht jede ihrer Handlungen verstand, war sie mir von Anfang an sympathisch, schaffte Nicole Schuhmacher es doch, mit ihren Details ein Gefühl von Nähe für jede einzelne Figur zu schaffen. Egal wie unterschiedlich sie allesamt waren, keine der Figuren handelte irgendwie unverständlich oder nicht nachvollziehbar. Ich weiß, das mag wie ein Widerspruch klingen, habe ich doch eben noch gesagt, dass ich nicht jede Handlung verstand. Nun, damit meine ich keineswegs, dass ich es nicht nachvollziehbar fand, sondern schlichtweg, dass ich eine andere Reaktion erwartet hätte und genau das machte die ganze Story so unfassbar unterhaltsam und spannend. Man wusste als Leser nie was nun wirklich als nächstes passiert, denn in diesem Buch ist alles möglich. Von Voodoo Puppen über Gangster und Trolle bis hin zu einem Sohn des Teufels... Doch daneben kommt die Ernsthaftigkeit niemals zu kurz. Vermittelt Tess doch immer das Gefühl von Nahe und Vertrauen. Egal wie ausweglos eine Situation scheint, es gibt immer einen Weg und wenn es nur schlimmer werden kann. Sie zeigt dem Leser auf eine humorvolle Art und Weise, dass man immer an sich selber glauben sollte, auch in solchen Situationen und gerade das fand ich in diesem Buch sehr gelungen.
 
Das ganze Buch spiegelt den chaotischen Charakter der Protagonistin wunderbar wieder, ohne wirklich over the top zu sein, dennoch, ich betone es gerne wieder, muss man eine Ader für diesen Humor und diese Art zu schreiben haben. Hat man diese, wird man diese Story wirklich mögen. Ein Fall jagt den anderen und mir wurde nie wirklich langweilig. Immer mehr seltsame Zufälle passieren und die Spannung baut sie mit jedem weiteren Puzzleteil auf, das man als Leser im Verlauf der Story sammelt. Das große Ganze erfasst man jedoch erst wirklich zum Ende hin und selbst dann gibt es noch so einige Fragen, auf die ich hoffentlich im zweiten Teil Antworten erhalten werde.
In meinen Augen ist Tess jemand, der irgendwo immer in uns vorhanden ist: Der den Spaß im Leben sieht und doch die richtige Prise Ernsthaftigkeit in den richtigen Momenten aufleben lässt. Ich musste mich nicht mit Tess identifizieren können, um sie zu verstehen, oder zu mögen, denn das hat die Autorin durch die Art und Weise wie sie Tess eingeführt und gezeichnet hat schon ganz von alleine getan.
 
Für mich ist dieses Buch eine ganz klare Empfehlung, wenn man Fantasy mit Humor und einer Umgangssprache mag, wie es eben auch in Bartimäus der Fall ist. Denn dann wird man diese Story wirklich mit all ihren Höhen und Tiefen genießen und vor allem auch die Message und die Freude am Leben merken. Auch Rückschläge können einen Schritt nach vorne bedeuten, man muss es eben nur wagen. Denn Tess macht in meinen Augen das Beste aus jeder Situation.
Von mir also eine klare Leseempfehlung und voll verdiente fünf Sterne!!!!!

 

Jennifer Papendick am 23. März 2018 ★★★★★

Ein Reihenauftakt, der süchtig macht!!

Ich habe Jägerseele mit viel Freude und Spaß gelesen.
Der Schreibstil von Nicole ist so locker, leicht und flüssig, dass ich sofort super in die Geschichte rein fand und regelrecht durch die Seiten geflogen bin. Leider war das Buch dadurch schnell zu Ende. Also liebe Nicole, schreib schnell weiter, damit wir wieder neuen Lesestoff bekommen!!
Tess und ihre Freunde sind mir sofort ans Herz gewachsen, ich liebe ihre tollpatschige Art und die WG und freue mich sehr auf den nächsten Band.
Von mir also eine klare Leseempfehlung und voll verdiente fünf Sterne!!!!!

 

Der Lesefuchs am 23. März 2018 ★★★★✰

Eine lustige und sehr unterhaltsame Fantasy-Geschichte mit Romantasy-Anteilen!!

Meine Meinung:
Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme, in das Buch hinein zu kommen. Zu unterschiedlich war die Welt zu unserer, denn wenn Nymphen, Zentauren und andere Wesen zwischen uns Menschen auf der Welt co-existieren, dann ist das nicht normal. Die Einführung in die Welt und in die Aufgabe von Tess Carlisle habe ich ein wenig vermisst. Als man sich aber erst einmal an das Setting gewöhnt hatte, wurde es sehr amüsant zu lesen.

Man lernt Tess ein wenig kennen und vor allem ihre Herausforderungen und Probleme im täglichen Alltag. Die Autorin hat sich nicht nur auf die reine Handlung und Aufgabe beschränkt, sondern auch versucht das "langweilige" Leben einzufangen, welches oftmals "so nebenher" passiert. Dabei hat sie auch diesen Handlungen ein gewisses Maß an Leben eingehaucht. Man trifft dabei auf ihre WG-Mitbewohnerin; Ihre Alltagsprobleme im Beruf, sich als Kautionsdetektivin durchzuschlagen - immer in der Hoffnung, wieder einen neuen Auftrag zu bekommen; ....

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Tess. Man ist ein Teil von ihr, denn die Autorin bringt auch die Gedanken von Tess sehr gut aufs Papier - und Tess denkt eine Menge... 😉. Teilweise emfand ich die vielen Gedanken, die Tess bzw. Nicole Schuhmacher umtreiben zu viel und ich habe mir manchmal gewünscht, etwas weniger Gedanken, dafür mehr Handlung zu erleben. Man merkt, dass sich das Buch an Kinder/Jugendliche ab 12 Jahren richtet. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten und in seiner Art erfrischend locker.

Neben der Hauptcharaktere Tess hat das Buch noch ein paar Nebencharaktere zu bieten. Da ist zum einen Puck (nicht zu verwechseln mit der Stubenfliege), der sich mit Tess die Wohnung teilt. Zum anderen gibt es Fin, Tess Assistentin und Sekretärin in der Kautionsagentur. Beide strahlen für mich eine ungeheur liebenswerte Art aus, die es einem leicht macht, sie zu mögen.

Wenn man nun aber denkt, die Story wäre vorhersehbar, nun, in Teilen gebe ich recht. Dennoch gibt es immer wieder Stellen im Plot, die einfach lustig zu lesen und und mit denen man so nicht unbedingt rechnen kann. Das hat das ganze ein wenig gewürzt.

Fazit:
Eine lustige und sehr unterhaltsame Fantasy-Geschichte mit Romantasy-Anteilen, die durch einen lockeren Schreibstil und einer starken Sicht auf die Protagonistin zu gefallen weiß. Die Ich-Perspektive hat geholfen, die vielen Gedanken von Tess aufs Papier zu bringen - teilweise etwas zu viel. Kurzum, ein gelungenes Debüt mit Potential für mehr. ich vergebe 3,5 von 5 möglichen Sternen.

 

Manjas Buchregal am 23. März 2018 ★★★★✰

Ein erstklassiker Auftakt der Reihe

Meine Meinung
Der Fantasyroman „Jägerseele“ stammt von der Autorin Nicole Schuhmacher. Es ist der erste Band der „Tess-Carlisle-Roman-Reihe“ und ich war echt gespannt darauf was mich hier wohl alles erwarten würde. Es war für mich der erste Roman der Autorin, der mich aufgrund des Klappentextes und des Covers sehr angesprochen hat.

Ihre Charaktere hat die Autorin wirklich gut durchdacht. Auf mich wirkten sie alle samt richtig gut gezeichnet, vorstellbar und glaubhaft. Sie sind zudem recht unterschiedlich, passen aber dennoch alle sehr gut zusammen.
Tess ist eine verdammt tolle Protagonistin. Ich mag ihre Art, wie sie sich gibt, total gerne. Sie ist geradeaus, ist offen, leicht chaotisch und hat viel Humor. Und Tess ist sehr schlagfertig. Kurzum ich empfand sie als richtig sympathisch.

Doch nicht nur Tess ist toll, auch der Rest der Charaktere ist super gut dargestellt. So mochte ich Tess‘ Freunde gerne. Ihr Chef oder auch ihr Nachbar sind fantastisch, der eine ist ein Vampir, der andere ein Zwerg. Und Tess‘ Mitbewohner Puck mag nach außen vielleicht hart erscheinen, tief im Inneren aber hat er einen weichen Kern. Die Mischung ist absolut gelungen und gibt der Geschichte einen ganz gewissen Charme.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut flüssig und leicht zu lesen. Ich habe das Buch beinahe schon verschlungen, in jeder freien Minute hatte ich meinen Reader in der Hand, da ich wissen musste wie es weitergeht.
Die Handlung selbst ist fantastisch und wusste mich zu begeistern. Es ist faszinierend zu lesen wie hier Menschen und Fabelwesen friedlich zusammenleben. Diese Idee hat die Autorin wirklich sehr gut umgesetzt. Außerdem hat sie immer dann Wendungen eingebaut wenn man als Leser am wenigsten damit rechnet. Somit lenkt sie ihr Geschehen dann auch immer in andere Bahnen als man es sich als Leser vielleicht gerade denkt.

Das Ende ist zum Glück kein Cliffhanger. Dennoch aber drängt e nach einer Fortsetzung, da man als Leser gerne noch mehr Zeit mit den Charakteren in dieser wirklich toll geschaffenen Welt verbringen möchte.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Jägerseele“ von Nicole Schuhmacher ein erstklassiger Auftakt der „Tess-Carlisle-Roman-Reihe“, der mich absolut gefangen nehmen konnte.
Glaubhaft gezeichnete, vorstellbare Charaktere, ein flüssiger, sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als interessant, spannend und wirklich faszinierend von der Idee her empfunden habe, haben mir ganz wunderbare Lesestunden beschert und mich wirklich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

 

Bücherfarben am 23. März 2018 ★★★★✰

Ein guter Auftakt der Reihe

-- Meine Meinung: --

Der Schreibstil von Nicole Schuhmacher war für mich durchweg locker-flockig. Zu lesen war dieser durch seine leichte flüssige Art sehr gut und ich kam dadurch gut in die Geschichte rein. Der Stil war zwar fesselnd, jedoch verlor sich die Spannung in ihm immer mal wieder. Nichtsdestotrotz ist es ein angenehmer Stil, der mich gut unterhalten konnte.

Tess ist eine Protagonistin, die mich sehr amüsiert hat. Irgendwie empfand ich ihre Art ein wenig chaotisch aber auf die liebenswerte Art. Bei Tess ist mir aufgefallen, dass sie sich trotz ihrer Art durch das Leben schlägt und sich stets weiterentwickelt hat. Auch sämtliche Nebencharaktere waren für mich einfach richtig toll und haben sich gut entwickelt, was für mich sehr angenehm war.

Die Story und die Storyline waren durchaus interessant und sehr gut gestaltet. Dadurch das die Spannung beim Schreibstil mal voll da war und mal vollkommen abgebrochen hat, wirkte sich das auch auf die Geschichte aus, was ich sehr schade fand. Trotzdem ging es in der Story sowie der Storyline immer rasant zu und prägte sich so in den Kopf ein. Auch war die Geschichte leicht verständlich und es keine Stolperfallen oder sonstiges in diese Richtung.

Die Handlung und der Handlungsstrang waren stets präsent und klar sichtbar. Die Handlung war vollkommen gradlinig und trotz der mehrmaligen, fehlenden Spannung im Stil, durch und durch fesselnd, was mich sehr begeistert und positiv überrascht hat. Der Handlungsstrang war klar und gut strukturiert und bot vergnügte Lesestunden mit Tess.

-- Mein Fazit: --

Als Fazit ziehe ich, dass "Jägerseele" von Nicole Schuhmacher ein Auftakt ist, der mich zum größten Teil überzeugt hat. Er glänzte durch eine quirlige und authentische Protagonistin, einer Story die klar und strukturiert war und einer Handlung (samt Handlungsstrang), die mich trotz der mehrmaligen fehlenden Spannung, fesseln konnte. Für den zweiten Band wünsche ich mir, dass die Spannung gehalten wird, denn dann wird dieser richtig toll.

 

Selection Books am 23. März 2018 ★★★★★

Witzig, chaotisch und erfrischend anders

"Jägerseele" von Nicole Schuhmacher hatte ich bereits seit einiger Zeit im Blick. Allerdings war ich nicht sicher, ob das Buch was für mich ist. Jetzt frage ich mich: Warum habe ich es nicht schon viel früher gelesen? Die Autorin punktet mit ausgefallenen Charakteren, einer starken Hauptprotagonistin und jeder Menge Humor.

Tess lebt in New Orleans Seite an Seite mit Vampiren, Zwergen und anderen magischen Wesen. Als sie mal wieder pleite ist, muss die Kopfgeldjägerin einen unliebsamen Job annehmen. Robert Coleman ist reich und schön - und er hat ein Problem. Zudem erweist er sich als äußerst hartnäckig, obwohl Tess ihn immer wieder abweist. Notgedrungen nimmt Tess seinen Auftrag schließlich an, obwohl sie Coleman nicht ausstehen kann. Doch was dann folgt, hätte selbst Tess nicht erwartet, die als Kopfgeldjägerin schon so einiges gesehen hat. Wie konnte aus dem Problem eines Multimillionärs gleich das Ende der Welt werden?

Dank des angenehm lockeren Schreibstils von Nicole Schuhmacher ist mir der Einstieg in das Buch sehr leicht gefallen. Zu Beginn lernt man erstmal Tessa und ihr alltägliches Leben kennen. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt hatte die Autorin mich fest an der Angel, denn Tess ist einfach eine richtig geniale Protagonistin. Erfrischenderweise hat sie keine Superkräfte und muss sich bei der Ganovenjagt allerlei Tricks einfallen lassen. Zudem ist sie nicht auf den Kopf gefallen und ich liebe ihre sarkastische Art. Humor in Büchern und ich - das ist in der Regel keine gute Kombination. Oft trifft der Autor nicht meinen Humor oder im Laufe des Buches kommt mir vieles erzwungen und überspitzt vor. Kurzum, ich bin fast immer genervt, wenn es um Humor in Büchern geht. "Jägerseele" ist in dieser Hinsicht eine Ausnahme. In diesem Fall war mein Freund dezent genervt, weil ich immer wieder - für ihn völlig unverständlich - laut lachen musste. Tess ist wirklich unglaublich. Abgesehen davon, dass sie eine Kopfgeldjägerin in einer magischen Welt ist, wirkt sie völlig normal. Sympatischerweise hat sie jede Menge Macken und schert sich auch nicht darum, was andere von ihr denken. Auch die anderen Charaktere sind sehr einprägsam und unterhaltsam. Ein weiterer Pluspunkt ist das Fehlen einer Liebesgeschichte. Nicole Schuhmacher beweist, dass es tatsächlich auch ohne großes Gefühlskino funktioniert, den Leser zu fesseln. Am Ende der Geschichte wartet kein fieser Cliffhanger auf den Leser, wodurch das Buch problemlos als Einzelband gelesen werden kann. Da ich selten beim Lesen so viel gelacht habe, bin ich absolut begeistert und warte gespannt auf den zweiten Band der Reihe.

Fazit: Witzig, chaotisch und erfrischend anders: "Jägerseele" von Nicole Schuhmacher punktet mit ausgefallenen Charakteren, einer starken Hauptprotagonistin und jeder Menge Humor. Tess ist als Charakter grandios und wenn ihr erfahren wollt, wie Wichtel, Vampire, ein Minihausschwein und Werwölfe zusammenpassen, solltet ihr das Buch unbedingt lesen.

 

Aus dem Leben einer Büchersüchtigen am 23. März 2018 ★★★★★

Wenn der Sohn des Teufels, ein Werwolf, ein Wichtel und ein Minihausschwein aufeinander treffen...

Meinung:

Heute erzähle ich euch die Geschichte mit folgendem Titel:
Wie ich mein Herz an den Sohn des Teufels verlor und das schon nach wenigen Sätzen! Cryladradanialitek, hach, mein Herz.
Vielleicht aber sollte ich diese Rezension auch einfach nach der Situation benennen, wie es gerade in mir aussieht:
Warum ich bei Jägerseele am Ende ein paar Tränen lachte, obwohl ich am Anfang gar nicht wusste, was die Autorin, besser das Buch da von mir wollte.

Eigentlich würde ich aber auch viel lieber mit diesen Worten anfangen:
Was haben der Sohn des Teufels, ein Katzenmädchen, ein Wichtel, ein Minihausschwein und ein Werwolf gemeinsam?
Richtig, sie müssen auf verquere Weise die Welt retten.
Oder so ähnlich. Ihr seht schon, das Debüt der Autorin strotzt nur so vor Chaos, gestaltwandelnden Menschen, witzige Situationen sind vorprogrammiert und ein Ende ist irgendwie nicht zu erahnen, zumal die Protagonistin scheinbar keinen richtigen Fokus hat.

Tess Carlisle ist Kautionsdetektivin und einzig ihre Assistentin Fin weiß, wie sie mit den Launen ihrer nicht so ganz entscheidungsfreudigen Chefin umzugehen vermag. Zusammen betreiben sie eine Agentur, wobei Fin den Papierkram managed und Tess die bösen Buben jagt.
Ich muss ehrlich gestehen, dass Tess für mich wirklich nicht ganz richtig im Kopf ist. Irgendwie. Es ist auf jeden Fall äußerst unterhaltsam ihren Gedankengängen zu folgen.
Das liegt zum Einen natürlich am Schreibstil der Autorin, der für ein Debüt wirklich sehr sehr gut ist. Locker, witzig, spritzig und obwohl der gewisse Hauch an Ernsthaftigkeit zu fehlen scheint, bin ich doch leicht verliebt.

Jägerseele ist nicht der typische Fantasyroman mit sanftem Einstieg, einem großen Schockmoment und dann dem finalen Höhepunkt, nein, das findet man hier zwar auch, aber ich finde, das ist genauso wirr und chaotisch verteilt, wie der Charakter der Protagonistin vermuten lässt.
Als Leser begleitet man Tess direkt zu ihrem ersten Fall, mit dem sie die Miete bei ihrem mürrisch, verschlagenen Mitbewohner Puck begleichen will.
Nach dem der erste Fall mehr oder weniger gelöst wurde, tauchen direkt die nächsten Schwierigkeiten auf, aber ich hatte nie das Gefühl, dass es wirklich gefährlich wurde.

Das ist so mit der einzige Punkt der mich an dieser unterhaltsamen Reise gestört hat. Lasst mich das mal mit sanften Wellen vergleichen, ähnlich denen eines Wellenbads, wo man weiß, dass man definitiv Spaß haben und den Adrenalinkick genießen wird, aber eben auch, dass es ein gutes Ende nimmt.
Und die Wellen einen wieder in den verrückten Alltag zurückführen.
Vom Gefühl her, konnte ich mich erst ab circa der Hälfte direkt mit Tess verbinden, denn so tiefergehend emotional ist sie nicht.
Sie scheint das Leben in New Orleans sehr leicht zu nehmen, stolpert von einem Fettnäpfchen ins nächste, ist aber als Ausgleich dazu, doch gut in ihrem Job. Der Spaß, den sie hatte, ging eindeutig auf mich über und so sehr ich doch mit dem etwas anderen Aufbau der Geschichte haderte, umso mehr konnten mich die Charaktere mit ihrer liebenswürdigen Art überzeugen.
Vor allem Cryladradanialitek, dessen Namen ich jetzt gerade ohne nachzugucken aufgeschrieben habe, ha!

Fazit:

Jägerseele ist für mich ein sehr humorvolles Fantasydebüt, das vor allem durch vielschichtige Charaktere und Settings besticht.
Ich bin gefesselt von der etwas anderen, irren Mischwesen-WG, bin fasziniert von der Vielfalt an Gedanken und Fällen und außerdem ein wenig beeindruckt davon, wie Tess das alles händelt.
Es ist auf jeden Fall spannend der Kautionsdetektivin dabei zuzusehen, wie sie die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer mehr verwischt.
Für meinen Geschmack eher belustigend als actionreich, aber ich freue mich auf mehr Geschichten dieser Art.

Eine klare Leseempfehlung für alle, die nicht auf Humor, Chaos, eine toughe Protagonistin und fantastische Welten verzichten wollen.

 

N. Sabeti am 5. Januar 2018 ★★✰✰✰

Langeweile kann schon öfters auftreten

Starke Frauen in der Fantasywelt(meistens Jägerinnen, oder Privatdetektivin) sind ja keine Seltenheit , und meistens meinerseits auch wohlwohlend entgegengenommen.Aber leider wird hier uns eine ziemlich fade Story vorgesetzt .
In der ersten Hälfte des Buches passiert absolut nichts , die Protagonistin beschreibt uns in den ersten 200 Seiten ihren Alltag ,die daraus besteht was sie isst, was sie anzieht und ach die so lustige Streiche die sie und ihr Vermieter sich gegenseitig spielen .Ach, und zufällig laufen in eine Stadt mit 400000 Einwohner ihr gleich 3 gesuchten Verbrecher über den Weg ,die sie auch mit Leichtigkeit überwältigt.
Daß das Buch,oder besser gesagt die Story, aus True Blood und Rachel Morgan-Reihe zusammen geschustert wurde kann man ja verzeihen, aber alles Andere naja.Den 2 Stern gibt's nur weil die Story ab der Hälfte einigermaßen interessant wird.

 

tomgoebel am 1. Januar 2018 ★★★★★

Angefixt

So, wieder eine neue Buchserie. Hoffentlich wird das so richtig teuer für mich und es gibt noch viele, viele Bücher in dieser Qualität. Ein Rat an Frau Schuhmacher: weniger Hobbys, mehr schreiben. Ich kaue schon Nägel, dabei hat Jägerseele noch kaum Staub angesetzt...

 

Birgit de Almeida am 26. Dezember 2017 ★★★★★

Richtig Klasse!

Durch Zufall bin ich über dieses Buch gestolpert und bin absolut begeistert! Eine außergewöhnliche Geschichte mit einer ungewöhnlichen Heldin, spannenden weiteren Charakteren, absolut amüsant und kurzweilig geschrieben. Macht definitiv Lust auf mehr, ich freue mich sehr auf den nächsten Teil!

 

Shaaniel am 7. Dezember 2017 ★★★★★
Ich bin total begeistert und warte jetzt sehnsüchtig auf den 2. Teil über Tess, ihre Freunde und einer verrückt, magischen Welt voller Entdeckungen und Geheimnisse, eine Welt voller Magie und magischen Wesen, wirklich alles was das Herz begehrt..... 💕💕💕💕  

Ein Leser am 2. Dezember 2017 ★★★★★

Einfach fantastisch

Ich liebe diesen Roman. Er war so gut, das ich bis heute früh um 4:30 Uhr durch gelesen habe, weil ich ihn einfach nicht aus der Hand legen konnte. Wer Kim Harrison‘s Rachel Morgan Reihe liebt, wird dieses Buch ebenfalls lieben. Ich kann es nur weiter empfehlen 😍

 

Anja am 26. November 2017 ★★★★✰
Humorvoll, spannend und tolle Charaktere
Ein tolles Buch. Spannend und Humorvoll. Mit tollen Charakteren, die man direkt ins Herz schließt. Ich freue mich jetzt schon auf Teil 2
 

Sturmi am 25. November 2017 ★★★★★

Witzig

Während meiner Nachtschicht war dies Buch ein guter Begleiter. Witzig,unterhaltsam und ich hoffe auf eine zeitnahe Fortsetzung. Sehr zu empfehlen.

 

Franziska am 21. November 2017 ★★★★★

Zum totlachen

Ich glaube mein mann hat sich sorgen um meine geistige gesundheit gemacht. Diese Buch ist so lustig geschrieben das ich mich stellenweise nicht mehr beruhigen konnte. Der schreibstil gefällt mir echt sehr gut , es ist spannend und mega lustig. Ich freu mich schon sehr auf den nächsten teil. Endlich wieder eine Serie zum suchten

 

Leser am 18. November 2017 ★★★★★
Wunderschön. Tolle Story mit wunderbar verschobenen Charakteren. Mir gefällt es sehr, dass hier eine eigene kleine Welt entsteht, spannend, charmant und sich selbst nicht zu ernst nehmend. Absolut lesenswert. Hoffentlich kommt der nächste Teil bald, kann es kaum erwarten.  

Klein Lulu am 12. November 2017 ★★★★★

Suuuuuppppiiiii

Bitte mehr davon. Hab mich wirklich stellenweise schlappgelacht. Schon lange kein Buch mehr mit soviel Humor gelesen. Mach weiter so.

 

Jule am 11. November 2017 ★★★★★

Eine Frau als Kautionsjägerin

Am Anfang war es etwas schwer für mich in die Geschichte rein zu kommen, aber das durchhalten hat sich gelohnt. Die Geschichte ist spannend geschrieben und es gibt einige Stellen wo man lachen muss. Was ich aber sehr gemein finde, ist das Ende, ich muss jetzt warten wie es weiter geht und weiß noch nicht wann der nächste Teil rauskommt. Das Cover ist passend zu der Geschichte. Nicole Schuhmacher schreibt spannend und sehr fesselnd, man kann das Buch einfach nicht beiseitelegen. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit Tess weiter geht. Denn sie ist eine Taffe Kautionsjägerin. Ich werde mir auf jedenfall den zweiten Teil dann auch holen.

 

die_ano am 6. November 2017 ★★★★★

Wunderbare Reise in das fantastische Leben einer taffen Protagonistin :-)

Wirklich ein wundervolles Buch. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen.
Zur Handlung wurde schon einiges geschrieben, was ich hier nicht alle wieerholen möchte.

Was mich besonders fasziniert ist die Harmonie der einzelnen Charaktere. So unterschiedlich sie auch sind, passen sie dennoch ideal zusammen und ergänzen sich perfekt. Außerdem ist die geschaffene Welt rund um die Protagonistin Tess (man muss ihre geradlinige und offene Art einfach lieben) eine wunderbare Mischung aus alltäglicher Begebenheiten und fantastischen Kuriositäten :-)

Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, welche ich ganz nach oben auf meine Bücherliste setze...und bis es soweit ist, wird "Jägerseele" sicher noch das ein oder andere Mal mit einem Schmunzeln im Gesicht gelesen!

 

Sandra am 2. November 2017 ★★★★★

Was für ein Debüt

Eine taffe schlagfertige und schlagkräftige Protagonistin, fantastische Nebencharaktere, eine spannende Handlung und witzige Dialoge. Ich finde es rundum gelungen warte ganz ungeduldig auf die Fortsetzung.

 

Nicole am 2. November 2017 ★★★★★

Super

Ein tolles Buch das ich euch nur empfehlen kann. Tess die mir von Anfang an sehr sympathisch war und auch die anderen Wesen die darin vorkommen. Ein etwas anderes Fantasy Buch wo man lachen kann und es auch mal spannend wird. Die Autorin hat mich mit diesem Buch total begeistert. Ihr schreib und Erzählstil gefällt mir sehr gut. Ein gelungenes Erstwerk und ich freue mich bald mal wieder was neues von ihr lesen zu dürfen.

 

Mone am 31. Oktober 2017 ★★★★★

Darf' noch eine Voodoo-Puppe sein? Oder wo ist mein Hirn schon wieder?

Meine Meinung:
Danke liebe Nicole Schuhmacher es war so erfrischend in die Welt/Leben von Tess Carlisles einzutauchen und ich bin ein Absoluter Fan geworden.
Die Autorin schafft es einem ein schmunzeln und lachen (bei mir sogar manchmal mit tränen in den Augen) zu zaubern und dann aber wieder wird es Rätselhaft spannenden und aufregend so das man denkt die Luft anhalten zu müssen.
Für mich ein gelungener Auftakt mit einigen Geheimnissen und einzigartigen verschiedenen fantastischen Charakteren.
Ich bin gespannt was wir noch alles von Ihr zu lesen bekommen und vor allem wie es Tess und den anderen weiter ergeht in Zukunft.

Gefühlsmäßig
wirklich gute Mischung aus Witz, Humor, Geheimnissen, Kribbel-und Prickelgefühl, Aufregungen, Verbale Schlagabtausch, Vertrauen, Freundschaft, Liebe, Tollpatschigkeit, Spannung, Rätsel, Fesselnd und Neugier.
Es hat einfach für mich persönlich super gepasst und mich so gepackt das ich durchgelesen hab ohne es weglegen zu können.

Der Schreibstil
ist einfach wirklich sehr angenehm locker und dennoch spannend zu lesen
Die Autorin konnte meine Gedanken so anregen das ich mir alles recht gut bildlich vorstellen konnte

Das Cover
ist in meine Augen passend zu der Story!
Es regt die Neugier an und gibt einen kleinen Einblick verrät aber nicht zu viel,
quasi nach dem Motto weniger ist mehr.

Fazit:
Für mich einfach ein ein absoluter Leckerbissen an Humor,Spannung und Geheimnissen man sollt auf jeden Fall der zauberhaften Autorin und Ihrem Buch >>Jägerseele<< absolut ein Chance geben.

Danke liebe Nicole Schuhmacher ich freue mich schon auf mehr von Dir und bin gespannt wie es mit Tess und den anderen weiter geht.

Ps: ich konnte mich gar nicht entscheiden welchen Charaktere ich lieber mag, weil sie alles toll sind.
Aber unter Uns ein Schnuckelchen persönlich hab ich natürlich schon als Favorit und Ihr? ;o)

 

Jasmin am 31. Oktober 2017 ★★★★★

Ein Buch, dass mich auf ganzer Linie überzeugen konnte :)

Inhalt:

Tess Carlisle ist selbstständig und hat eine Kautionsagentur. Sie hat es öfter mit fiesen Typen zu tun, was ihren Eltern überhaupt nicht gefällt, da sie sich oft Sorgen um ihre Tochter machen. Tess lebt mit ihrem Mitbewohner/Vermieter Puck Tinobis (der ein Wichtel ist) und dessen Katze Chloe zusammen. Ihr Alltag ist abwechslungsreich, denn nicht nur ihr Job, sondern auch ihre "Mitmenschen" sorgen für genügend Abwechslung, so spielt sie z.B. Puck zu gerne Streiche und dieser weiß wie man sich rächt. Außerdem begegnen wir im Laufe der Geschichte einem Halbvampir, Werwölfen, Zentauren, einer sprechenden Katze und vielen mehr.

Wie könnte es Tess da langweilig werden?

Eines Tages kommt Robert Coleman in ihre Agentur und möchte ihre Hilfe in Anspruch nehmen, doch Tess ist alles andere als begeistert, denn sie kann ihn absolut nicht leiden. Vergeblich versucht sie ihn loszuwerden, doch letzten Endes nimmt sie den Auftrag, ihn von seinem Fluch zu befreien, an.

Auf was hat sie sich da bloß eingelassen?
Kann sie den Fluch lösen?
Ist ihr Beruf wirklich so gefährlich wie ihre Eltern glauben?
Welchen Wesen begegnet Tess noch in ihrem Alltag?

Findet es am besten selbst heraus ;)

Meinung:

Der Schreibstil ist flüssig und locker und man kommt bestens in die Geschichte rein. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und haben Ecken und Kanten :) Dieses Buch ist wirklich besonders, ich habe noch nichts Vergleichbares gelesen, weil hier viele eigene und kreative Ideen umgesetzt werden. Es gibt spannende und richtig lustige Momente, besonders die Stellen mit dem Schweinchen werden einige zum Schmunzeln bringen. Die Geschichte hat einige Wendungen und man kann vieles überhaupt nicht vorhersehen, es kommt wirklich nie Langweile auf. Man muss nur aufpassen, dass man der Handlung folgen kann, weil doch eine Menge verrückter Dinge passieren.
Mein Tipp: Lest dieses Buch am besten in einem Rutsch durch ;)

Fazit:

Eine etwas andere Fantasygeschichte die man unbedingt lesen sollte wenn man Klischees hasst und toughe Frauen mag :) Es lohnt sich dieses Buch zu kaufen, ich kann es nur weiterempfehlen ^_^

 


★★★★★

Tess überzeugt

Als dieses Buch bei mir einzog, war ich schon echt neugierig und gespannt. Allein der Klappentext klang viel versprechend und er hielt was er versprach. Nicole schwimmt nicht mit der Masse mit und hat eine Geschichte geschrieben, die mal nichts mit Millionären, Dom oder auch mit meinen geliebten Musiker-Storys zu tun hat.

Nein, hier geht es um Dämonen und andere Fantasyfiguren. Mit ihrer erfrischenden und jugendlichen Art, entführt sie uns in Welten die uns überraschen. Ihre Protagonistin ist einfach nur göttlich, zum Lachen und doch auch fühlen wir mit ihr. Leiden und hoffen.

Besonders gut gefiel mir das Freundschaft groß geschrieben wird. Auch wenn sie anders sind. Und trotzdem stehen sie Tess bei. Begleiten sie durch ein temporeiches Abenteuer.

Wer Buffy oder Angel mochte, wird Tess und ihre Freunde ebenso mögen, und sich in der Welt des Voodoo und anderen ungewöhnlichen Dingen wohlfühlen.

 

Cadness am 31. Oktober 2017 ★★★★✰

Achtung, hier kommt Tess!

Mit „Jägerseele“ ist Nicole Schuhmacher ein ganz wundervolles Debüt gelungen, das mich mit einer großen Prise Humor und vielen spannungsgeladenen Szenen überzeugen konnte.

Die Grundidee hat mich vom ersten Moment an begeistert: Eine Welt, in der Menschen und jegliche Art von Fabelwesen friedlich zusammenleben. Eine Welt, in der dein Chef ein Vampir und dein Nachbar ein Zwerg sein kann. Einfach herrlich! Diese Vielfalt spiegelte sich auch in dem Freundeskreis der Protagonistin Tess wieder, die mich vor allem mit ihrem großen Mundwerk, ihrer toughen und chaotischen Art und ihrem großen Hang zum Sarkasmus überzeugen konnte. Ihre Assistentin Fin ist beispielsweise nicht nur die gute Seele in Person, sondern auch eine Katze und punktete bei mir unter anderem mit ihrer freundlichen, offenen Art. Dagegen ist Puck, der Mitbewohner der Protagonistin, ein Wicht, der einen seltsamen Humor zutage legt, aber unter dessen harter Schale sich ein weicher Kern verbirgt und der den anderen das ein um das andere Mal aus der Patsche hilft. Die Figuren haben mich alle auf ihre Art und Weise überzeugt und begeistert.

Ich habe das Buch in jeder freien Minute gelesen, ach was, inhaliert und konnte es gar nicht mehr beiseite legen, weil ich so gebannt von der Handlung war. (Die übrigens immer in eine komplett andere Richtung verlief, als ich es erwartet hatte). Obwohl das Ende keinen Cliffhanger beinhaltet, hoffe ich auf eine Fortsetzung, da ich die Charaktere unbedingt wiedersehen möchte.

Für mich ist „Jägerseele“ eine ganz wundervolle, vielseitige und spannende Geschichte, die mir einige tolle Lesestunden beschert hat und die ich nur von ganzem Herzen weiterempfehlen kann.